Hamburger Arbeitsassistenz

… Mittlerin zwischen Betrieben und Menschen mit Behinderung

 

Über uns

Die Teilhabe am Arbeitsleben ist für alle Menschen eine wichtige Voraussetzung für ein gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeiten wir für eine bessere Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit Behinderung. In den ersten Jahren als Modellprojekt gestartet, gehört die Hamburger Arbeitsassistenz seit 1995 zum festen Angebot der berufliche Rehabilitation in Hamburg.

Leitbild

Jeder Mensch hat die Fähigkeit und das Recht zu arbeiten

Jeder Mensch hat unabhängig von Art und Schwere seiner Behinderung und seines Unterstützungsbedarfes die Fähigkeit und das Recht zu arbeiten und dafür fair entlohnt zu werden.

Wir sind ein Fachdienst für die berufliche Integration von Menschen mit Behinderung, insbesondere für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Sie sind unsere Kund*innen. Unser Ziel ist die Verbesserung der beruflichen Chancen von Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt besonders benachteiligt sind. Wir orientieren die Ziele unserer Arbeit an denen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (2009).

Mitarbeiter*innen

Bei der Hamburger Arbeitsassistenz arbeiten derzeit knapp 130 Mitarbeiter*innen in verschiedenen Bereichen.

Möchten Sie gerne bei uns arbeiten?
Aufgrund einer steigenden Nachfrage von Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten nach unseren Angeboten der beruflichen Orientierung und Qualifizierung in Betrieben und Unternehmen des Allgemeinen Arbeitsmarktes suchen wir beständig nach neuen Mitarbeiter*innen.
Unter unseren Stellenangeboten finden Sie die aktuellen Ausschreibungen für eine Bewerbung.

Pro Inklusion Hamburg e.V.

… für die Teilhabe in allen Lebensbereichen der Gesellschaft

Der Verein Pro Inklusion Hamburg e.V. – früher LAG Eltern für Inklusion e.V. – ist Gesellschafterin der Hamburger Arbeitassistenz. Der Verein setzt sich ein für die Teilhabe von Kindern und jungen Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen der Gesellschaft. Diese Teilhabe fordern die UN-Konvention über die Rechte von Kindern und die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Beide Konventionen verpflichten uns insbesondere zu einem inklusiven Bildungs- und Schulsystem.

Projekte

... arbeiten wir stets in Projekten

Aufgrund unseres Selbstverständnisses und unseres Anspruches, das Konzept der Unterstützten Beschäftigung weiter zu entwickeln, arbeiten wir stets in Projekten – oftmals vernetzt mit anderen Partner*innen.

Maßnahmen

… es ist normal, verschieden zu sein!

Die Hamburger Arbeitsassistenz bietet unterschiedliche Maßnahmen zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung an, die von der Idee und dem Unterstützungsangebot her sehr ähnlich sind, sich aber zum Beispiel von den Zugangsvoraussetzungen und der Dauer unterscheiden.

Veröffentlichungen

... eine hohe Transparenz über unsere Arbeit

Zu unserer Arbeit und zu unseren Projekten veröffentlichen wir Berichte, Ergebnisse und Materialien.

Wir sind bemüht, eine hohe Transparenz über unsere Arbeit herzustellen. Soweit möglich, stellen wir Ihnen Berichte, Projektergebnisse und Materialien der Hamburger Arbeitsassistenz zum Download bereit. Einige Materialien können Sie auch direkt bei uns bestellen.

Zudem finden Sie unter Texte und Beiträge eine aktuelle Übersicht von Berichten und Artikeln über unsere Arbeit in Fachbüchern und Fachzeitschriften, Tages- und Wochenzeitungen.

Geschichte

Seit 1992 für eine bessere Teilhabe am Arbeitsleben …

Wollen Sie mehr über uns und unsere Geschichte erfahren?

Wir haben für Sie einen Überblick über die Entwicklung der Hamburger Arbeitsassistenz seit ihrer Gründung Anfang der 1990er Jahre zusammengestellt.

Kontakt

Hamburger Arbeitsassistenz
Schulterblatt 36 20357 Hamburg

Telefon: (040) 431339-0
E-Mail: info@hamburger-arbeitsassistenz.de

Hausmitteilungen

Am 23. Mai 2024 findet wieder der internationale DUOday in Hamburg statt! Ein Schnuppertag für Menschen mit Beeinträchtigung und Arbeitgeber*innen,…

Weiterlesen

Seit 1973 verleiht die Freie und Hansestadt Hamburg alle fünf Jahre den Senator-Neumann-Preis, um die Inklusion von Menschen mit und ohne…

Weiterlesen

In 2023 können wir eine ERASMUS+ Mobilität realisieren. Vier Kolleginnen besuchen für eine Woche unsere Partnerorganisation atempo in Graz für ein…

Weiterlesen

Hartmut Sturm, Abteilungsleiter des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB), geht in den Ruhestand. H. Sturm hat die Arbeit der Hamburger…

Weiterlesen

Bereits zum zweiten Mal ist Hamburg beim Schichtwechsel dabei. Die LAG WfbM Hamburg und deren Mitgliedseinrichtungen laden Sie am 12. Oktober ein, an…

Weiterlesen

Webgrafik Gemeinsam lernen gemeinsam Leben – Pro Inklusion Hamburg e.V.

Unsere Gesellschafterin hat einen neuen Namen:
Pro Inklusion Hamburg e.V.
(früher LAG Eltern für Inklusion e.V.)
Das neue, große Ziel, Hamburgs…

Weiterlesen

Die LAG WfbM Hamburg lädt ein zum Landeskongress "Inklusion ist Mehrwert"

An beiden Tagen können sich die Teilnehmenden auf spannende…

Weiterlesen

kobinet Nachrichten

Tagesaktuelle Nachrichten zur Behindertenpolitik

kobinet Nachrichten werden übernommen von „Kooperation Behinderter im Internet e. V. (kobinet)".