Hamburger Arbeitsassistenz

Von der Schule in den Beruf …

 

Av – Ausbildungsvorbereitung

Die Ausbildungsvorbereitung ist ein Angebot im Übergang Schule → Beruf für schulpflichtige Jugendliche und Migrant*innen, die noch keine begründete Berufswahlentscheidung getroffen haben.
Wir stellen Ihnen unsere Angebote in diesem Bereich vor.

Lernen in Schule und Betrieb

Die dualisierte Ausbildungsvorbereitung (AvDual) ist ein Angebot im Übergang Schule → Beruf für schulpflichtige Jugendliche, die noch keine begründete Berufswahlentscheidung getroffen haben.
Das „Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB)" hat 2011 im Rahmen von AvDual die Reform der beruflichen Bildung in Hamburg umgesetzt und die Ausbildungsvorbereitung in Kooperation mit Träger*innenn der beruflichen Bildung flächendeckend nach dem Prinzip „Dualisierung der Lernorte: Lernen in Schule und Betrieb“ neu organisiert.

AvDual in der beruflichen Bildung in Hamburg

AvDual wurde 2013 in die Regelstruktur der beruflichen Bildung in Hamburg übernommen, 2014 um das ESF-Projekt „dual & inklusiv“ erweitert und mittlerweile verstetigt. Inzwischen nehmen alle Av-Schulstandorte in der inklusiven Ausbildungsvorbereitung auch Jugendliche mit speziellem Förderbedarf auf.
2016 wurde die AvDual-Struktur auch auf die Ausbildungsvorbereitung für Migrant*innen (AvM-Dual) übertragen. Sie bietet ebenfalls ein ganztägiges, duales Bildungsangebot für neu zugewanderte schulpflichtige Jugendliche mit integrierter Sprachförderung.
Seit 2017 werden im Rahmen des ESF-Projektes Ausbildungsvorbereitung für Migrant*innen dual & inklusiv  (AvM d&i) an einigen Av-Schulstandorten auch neu zugewanderte Jugendliche mit speziellem Förderbedarf unterstützt und begleitet.

Das HIBB hat sich das Ziel gesetzt, inklusive Bildungsangebote flächendeckend in allen berufsbildenden Schulen zu implementieren. Seit 2019 wird daher im Rahmen des Projektes „Inklusion in der beruflichen Bildung“ das Angebot einer Arbeitsassistenz in der inklusiven dualen Ausbildung ausgeweitet.

Die Hamburger Arbeitsassistenz ist seit 2011 Kooperationspartnerin des HIBB in der Ausbildungsvorbereitung und stellt – seit 2016 gemeinsam mit dem Träger basis & woge e.V. – Personal für die Ausbildungsbegleitung in allen Tätigkeitsfeldern.

Ansprechpartnerin bei der Hamburger Arbeitsassistenz

Andrea Klüssendorf

Maßnahmen der Ausbildungsvorbereitung bei der HAA

Auf der Website des „Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB)" finden Sie mehr Informationen über Bildungsangebote, Schulen, Schulentwicklung sowie Beratung und Service.

Film:
Ebenfalls auf der Website des HIBB können Sie die
Dokumentation des ESF Projektes „dual & inklusiv" sehen.

AvDual – Inklusive Ausbildungsvorbereitung

… Ausgangspunkt sind die individuellen Fähigkeiten

In der inklusiven dualisierten Ausbildungsvorbereitung lernen und arbeiten Jugendliche an zwei Tagen in der Woche in der berufsbildenden Schule und an drei Tagen in einem betrieblichen Praktikum. Ein zeitnaher Wechsel in eine duale Berufsausbildung oder der Übergang in eine duale Berufsvorbereitung ist jederzeit möglich. Ausgangspunkt sind die individuellen Fähigkeiten der Jugendlichen.

Zielgruppen und Voraussetzungen

Schulpflichtige Jugendliche

  • mit und ohne speziellem Förderbedarf (Förderschwerpunkt geistige, körperliche und motorische Entwicklung, Sinnesbehinderungen, Autismus)
  • die nach Verlassen der Jahrgangsstufe 10 der weiterführenden Schule keinen Anschluss (wie einen Ausbildungsplatz o.ä.) haben
  • und noch keine begründete Berufswahlentscheidung getroffen haben

Aufnahmebedingung: Einladung

Leistungen
  • Möglichkeit durch erfolgreiche Teilnahme an der zentralen Prüfung, den Abschluss der BVS zu erreichen (gleichwertig dem Ersten Schulabschluss)
  • Mentor*innenfunktion
  • Unterstützung und Begleitung im Betrieb und in der Schule
  • Individualisierte Lehr- und Lernkonzepte
  • Junge Menschen mit speziellem Förderbedarf erhalten zusätzliche Unterstützung durch die Arbeitsassistenz (bei Bedarf Verlängerung um 1 Jahr möglich)

Die Kosten trägt das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB).

Ziele
  • Berufliche Orientierung
  • Treffen einer begründeten Berufswahl
  • Integration von Jugendlichen in den Allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Übergänge in Ausbildung und Beschäftigung
  • Prävention von Ausbildungsabbrüchen

 

 

AvM dual & inklusiv – Ausbildungsvorbereitung für Migrant*innen

… lernen in der Schule und im Betrieb

Die dualisierte Ausbildungsvorbereitung für Migrant*innen ist ein ganztägiges Bildungsangebot. Jugendliche lernen nach einer mehrmonatigen Eingangsphase drei Tage pro Woche in der berufsbildenden Schule und zwei Tage im betrieblichen Praktikum. Dabei stehen betriebliche Integrationsbegleiter*innen den Jugendlichen und Betrieben zur Seite. Eine integrierte Sprachförderung am betrieblichen Lernort ist eingeschlossen.

Zielgruppen und Voraussetzungen

Schulpflichtige Geflüchtete, neu Zugewanderte sowie Migrant*innen

  • Zwischen 16 und 18 Jahren
  • Unabhängig vom Aufenthaltstatus
  • Mit oder ohne speziellen Förderbedarf oder spezielle Behinderung

Aufnahmebedingung: ein Beratungsgespräch im Informationszentrum des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (IZ-HIBB).

Leistungen
  • In dem zweijährigen Bildungsgang kann der erste oder mittlere Bildungsabschluss erworben werden
  • Mentor*innenfunktion
  • die Ausbildungsbegleitung sowie die Arbeitsassistenz begleiten die Jugendlichen an den Lernorten Schule und Betrieb

Die Kosten trägt das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB).

Ziele
  • Neu zugewanderte Jugendliche beim Übergang Schule → Beruf zu begleiten und zu unterstützen
  • Berufliche Orientierung
  • Treffen einer begründeten Berufswahl
  • Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt
  • Übergänge in Ausbildung und Beschäftigung
  • Prävention von Ausbildungsabbrüchen

Arbeitsassistenz in der inklusiven dualen Ausbildung

… eine freie Berufswahl ermöglichen

Seit 2019 wird im Rahmen des Projektes „Inklusion in der beruflichen Bildung“ jungen Menschen eine freie Berufswahl und der Zugang zum 1. Arbeitsmarkt ermöglicht, unabhängig von ihren individuellen Dispositionen und Ausgangslagen. Durch den Einsatz einer Arbeitsassistenz als ein effektives Instrument für Inklusion in der beruflichen Bildung.

Zielgruppen und Voraussetzungen

Auszubildende können eine Arbeitsassistenz erhalten, wenn

  • sie dies ausdrücklich wünschen
  • eine Begleitung direkt vor Ort an den beiden Lernorten Betrieb und Berufsschule zielführend erscheint
  • durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine Kompetenzerweiterung der kognitiven, methodischen und sozialen Fähigkeiten erwartet werden kann
  • dadurch der Bildungserfolg gewährleistet werden kann
Leistungen
  • Unterstützung der Auszubildenden in der Berufsschule und im Betrieb
  • Verzahnung von Praxis und Theorie
  • Unterstützung der Betriebe:
     
    • Beratung bei der barrierefreien Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Arbeitsaufgaben
    • Führen von Planungs- und Feedback-Gesprächen
    • Unterstützung und Beratung der Betriebsangehörigen in der Zusammenarbeit
    • Informationen über Fördermittel und Nachteils-Ausgleiche
    • Moderation bei Konflikten

Die Kosten trägt das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB).

Ziele
  • Erfolgreicher Abschluss einer dualen Ausbildung
  • Flächendeckende Implementierung bedarfsgerechter inklusiver Bildungsangebote und dafür geeigneter pädagogischer Settings in allen berufsbildenden Schulen

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne persönlich …

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an! Sie können Sich auch gerne über unser Kontaktformular bei uns melden.

info@hamburger-arbeitsassistenz.de(040) 431339-0
Kontaktformular

 


Nach Oben