Hamburger Arbeitsassistenz > Projekte > Archiv > Peer-Expert/innen

Peer-Expert/innen

Peer Counseling bei der Hamburger Arbeitsassistenz

Peer Counseling bedeutet: Menschen mit bestimmten Erfahrungen geben ihr Wissen über diese Erfahrungen an andere Personen weiter, die in einer ähnlichen Situation sind.

Bei der Hamburger Arbeitsassistenz geben ehemals unterstützte Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen die beruflichen Erfahrungen, die sie auf ihrem Weg zum Arbeitsplatz gemacht haben, an SchulabgängerInnen mit Behinderung und Beschäftigte der Werkstätten für behinderte Menschen weiter. Das Know-how der ehemaligen TeilnehmerInnen von uns ist eine wertvolle Quelle für die Orientierung und Qualifizierung von Menschen mit Lernschwierigkeiten beim Übergang aus Schule oder WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

ExpertInnen für den beruflichen Weg in Arbeit

Jede und jeder dieser ExpertInnen hat verschiedene Tätigkeiten und Arbeitsbereiche ausprobiert – sei es im Lager, an der Tankstelle, in der Küche, im Verkauf, im Service oder im Büro. Sie alle haben in Betriebspraktika ihre Stärken und Fähigkeiten entdeckt und erweitert. Viele von ihnen sind seit Jahren in fester Arbeit. Sie alle kennen die Herausforderungen der täglichen Arbeit, die Hürden und Stolpersteine auf dem Weg. Sie wissen, was hilfreich ist, was Mut machen kann und in welchen Arbeitsbereichen konkrete berufliche Perspektiven für Menschen mit Lernschwierigkeiten bestehen. Sie sind stolz auf das, was sie geschafft haben. Darüber können sie berichten und ihr Wissen an SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen, StudentInnen, MitarbeiterInnen von Werkstätten und PraktikantInnen, die sich in der beruflichen Qualifizierung befinden, weitergeben.

Dieser Einsatz wird anerkannt und unterstützt

ArbeitgeberInnen und KollegInnen unterstützen den Einsatz der ExpertInnen, indem sie BesucherInnen ihren Arbeitsplatz und ihre Tätigkeiten zeigen können. Sie stellen ihre ArbeitnehmerInnen auch mal frei, wenn es darum geht, dass deren ExpertInnenwissen auf einer Veranstaltung außerhalb des Betriebes gefragt ist.

Das Projekt basiert auf Vorerfahrungen, die die Hamburger Arbeitsassistenz bereits durch die Entwicklung und Erprobung einer Ausbildung der ExpertInnen für Arbeit machen konnte. Finanziert wurde dies von der Körber-Stiftung Hamburg, der HOCHBAHN (2009 -2010) und der Homann-Stiftung (2011 – 2013).

Das Projekt wurde im Rahmen des Modellprojektes "Budget für Arbeit Hamburg" von 2013 bis Juni 2015 gefördert. Die in dieser Phase ausgebildeten "Peers/Expert_innen" werden nachfolgend weiter unterstützend bei der beruflichen Orientierung eingesetzt werden. Ferner ist in der letzten Phase des Proektes eine Kooperation mit den Elbe Werkstätten Hamburg erfolgt, die auf diesen Erfahrungen basierend ebenfalls "Peers/Expert_innen" qualifizieren.
Zielsetzung ist nachfolgend auf einen breiteren Pool von "Peers/Expert_innen" zurückgreifen zu können, um eine Ermutigung für die Erprobung inklusiver beruflicher Perspektiven zu bewirken.

Ansprechpartnerinnen des Projektes sind: Eveline Hermann und Sandra-Nicole Rohr.

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration - Integrationsamt