Hamburger Arbeitsassistenz > Startseite

Berufliche Integration von Menschen mit Behinderung:
Hamburger Arbeitsassistenz

Die Hamburger Arbeitsassistenz ist ein Fachdienst zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung.  Als Mittler zwischen Betrieben und Unternehmen des regionalen Arbeitsmarktes und erwerbslosen Menschen mit Behinderung bieten wir...

Mitteilungen

der Hamburger Arbeitsassistenz

Start von nueva Hamburg und Bewerbung

Mit der Auftaktveranstaltung von nueva Hamburg am 24. September 2014 können sich für die Ausbildung Interessentinnen und Interessenten bewerben.

Informationen über nueva – Hamburg und das...

Weiterlesen >>

29. September 2014

Nueva startet demnächst auch in Hamburg

Im August wurde in Hamburg die "Gut Gefragt gGmbH" gegründet. Sie wird ab 2016 ca. 8 Evaluator/innen einstellen.

Weiterlesen >>

08. September 2014

Netzwerk B:O verlängert bis 2017

Aufgrund von bundesweit positiven Ergebnissen der „Bundesinitiative Inklusion“ (Handlungsfeld: Schulische Orientierung) hat das Bundesarbeitsministerium 2013 den Bundesländern dafür Mittel für weitere zwei...

Weiterlesen >>

19. Mai 2014

Nutzung von Seminarräumen in der Schanze

Ab Mai 2014 haben wir unsere Büroräume im Schulterblatt noch einmal erweitern müssen.

Die Büroräume stellen wir auch Gästen für Seminarveranstaltungen, Konferenzen etc. an zu vereinbarenden Zeiten zur...

Weiterlesen >>

19. Mai 2014


Alle Mitteilungen >>

Nachrichten

von kobinet-nachrichten, aktuelle Nachrichten für die Belange von Menschen mit Behinderung

Aktuelle Nachrichten für Menschen mit Lernschwierigkeiten finden Sie auf der Website www.nachrichtenleicht.de

Bleibt vollständige Barrierefreiheit doch unvollständig?

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Öffentlicher Personennahverkehr (BAG ÖPNV) der kommunalen Spitzenverbände hatte sich im September in einer ad-hoc-AG mit der praktischen Umsetzung der neuen Bestimmungen zur "vollständigen Barrierefreiheit "beschäftigt. Die daraus entstandenen "Hinweise für die ÖPNV-Aufgabenträger zum Umgang mit der Zielbestimmung des novellierten Personenbeförderungsgesetz (PBefG)" liegen seit einigen Tagen vor. Hannes Heiler, Vorstandsmitglied der Frankfurter Behindertenarbeitsgemeinschaft (FBAG), hat die Inhalte des 35-seitigen Dokuments kritisch unter die Lupe genommen und schrieb dazu für die kobinet-nachrichten einen Kommentar. Begleitservice in Aktion Weiterlesen >>
25. Oktober 2014

Eindrücke von 50 Jahre Aktion Mensch

Petra Groß aus Kassel, die an einem Botschafterkurs von Menschen mit Lernschwierigkeiten teilnimmt, der an diesem Wochenende vom Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten Mensch zuerst in Kassel durchgeführt wird, hat den kobinet-nachrichten einige Links zu Berichten über das 50jährige Jubiläum der Aktion Mensch zur Verfügung gestellt. Petra Groß beim Aktion Mensch Jubiläum Weiterlesen >>
25. Oktober 2014

Kompliziertes Thema in Leichter Sprache diskutiert

Nancy Poser vom Forum behinderter JuristInnen und Trierer Behindertenbeirat hatte im Juli den Aufschlag gemacht und eine Veranstaltung mit den örtlichen Bundestagsabgeordneten zum Bundesteilhabegesetz in Trier durchgeführt. Diese Woche diskutierten behinderte Menschen bei der Lebenshilfe in Dortmund die Pläne für ein Bundesteilhabegesetz mit den örtlichen Bundestagsabgeordneten in Dortmund. Dabei wurde das komplizierte Thema in Leichter Sprache behandelt. Bild vom Podium Weiterlesen >>
25. Oktober 2014

Neue Version des DGS-Wörterbuchs

Heute ist die vollständig überarbeitete und erweiterte Version 2 des großen Wörterbuches der Deutschen Gebärdensprache von Karin Kestner erschienen. Der Kestner ist zu einem Standardwerk in der Deutschen Gebärdensprache geworden. Das Wörterbuch enthält jetzt ca. 19000 Gebärdenvideos, davon 1200 neue und aktualisierte Gebärden sowie viele neue Funktionen. Verlagslogo Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

Gericht entscheidet gegen Spenderherz

Das Landgericht Gießen hat heute die Klage der Eltern des schwer herzkranken Kindes Muhammet abgewiesen. Laut der Entscheidung, über die hr-Info berichtete muss die Uniklinik Gießen-Marburg den Zweijährigen nicht auf die Warteliste für ein Spenderorgan setzen. Herz Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

Film zu Empowerment-Schulung im Netz

Ein Film zu der seit März in Mainz laufenden Empowerment Schulung "Stärker werden und etwas verändern!" hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) auf YouTube ins Internet eingestellt. Der Film zeigt anschaulich, wobei es beim Empowerment behinderter Menschen geht und welche Aktivitäten die TeilnehmerInnen voran treiben. Bild der Empowerment-Rakete Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

SLANG Radio mit aktuellen Interviews zur Behindertenpolitik

Im Infopoint des Internetradios SLANG Radio mit Sascha Lang geht es heute Abend ab 18.00 Uhr um aktuelle Themen der Behindertenpolitik. Unter anderem sprach Sascha Lang mit dem Landesbehindertenbeauftragten aus Brandenburg, Jürgen Dusel, über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Logo: SLANG Radio Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

Vorträge: Menschen mit Behinderungen im "Dritten Reich"

Die Stiftung Topographie des Terrors und die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas laden im Rahmen der Vortragsreihe "Patientenmorde 1933-1945. Die NS-'Euthanasie'-Zentrale in der Tiergartenstraße 4" zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung am 30. Oktober um 19.00 Uhr ins Auditorium der Topographie des Terrors in der Niederkirchnerstraße 8 in Berlin-Kreuzberg ein. Mark Zaurov Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

Über 14 Milliarden für Eingliederungshilfen

Im Jahr 2013 wurden in Deutschland insgesamt 25 Milliarden Euro netto für Sozialhilfeleistungen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII "Sozialhilfe") ausgegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilt, entsprach dies einer Steigerung um 4,3 Prozent gegenüber 2012. 14,038 Milliarden Euro werden davon netto für die Eingliederungshilfen für behinderte Menschen aus der Sozialhilfe aufgewendet. Geldscheine Weiterlesen >>
24. Oktober 2014

Diskriminierung inklusive

Unter dem Stichwort "Diskriminierung inklusive" berichtet iz3w in der November/Dezember-Ausgabe von Barrieren und Behinderungen. iz3w steht für das Informationszentrum 3. Welt in Freiburg, das alle zwei Monate eine Zeitschrift herausgibt. "Die Zahl der Menschen mit Behinderung liegt weltweit bei über einer Milliarde und ist damit deutlich höher als bisher angenommen. Rund 80 Prozent von ihnen leben im Globalen Süden. Hier sind Betroffene besonders benachteiligt, da Behinderung Armut schafft oder verfestigt. Umgekehrt sind schlechte Lebensbedingungen wie mangelhafte Ernährung und Gesundheitsfürsorge ebenso wie Kriege häufig die Ursache von Behinderungen", so die Redaktion. Titel der neuen Ausgabe Weiterlesen >>
23. Oktober 2014