Hamburger Arbeitsassistenz > Startseite

Berufliche Integration von Menschen mit Behinderung:
Hamburger Arbeitsassistenz

Die Hamburger Arbeitsassistenz ist ein Fachdienst zur beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung.  Als Mittler zwischen Betrieben und Unternehmen des regionalen Arbeitsmarktes und erwerbslosen Menschen mit Behinderung bieten wir...

Mitteilungen

der Hamburger Arbeitsassistenz

Budget für Arbeit - bald bundesweit?

Über das Budget für Arbeit Hamburg sind mittlerweile seit 2013 ca. 150 Personen, die zuvor in einer Werkstatt für behinderte Menschen tätig waren, in Arbeit gekommen.

Eine

Weiterlesen >>

29. Februar 2016

Infoveranstaltungen über die Angebote der Hamburger Arbeitsassistenz

Sind Sie interessiert an unseren Angeboten? Haben Sie Fragen dazu?

Rufen Sie uns an, um einen individuellen Gesprächstermin zu vereinbaren oder kommen Sie gerne zu unseren regelmäßigen...

Weiterlesen >>

29. Februar 2016

Qualitätspartnerschaft: Gemeinsam für ein inklusives Übergangssystem

Die Hamburger Arbeitsassistenz, das BBW Berufsbildungswerk Hamburg, Beschäftigung + Bildung e.V. und die Jugendbildung Hamburg gGmbH arbeiten ab sofort im Rahmen einer...

Weiterlesen >>

06. Januar 2016

Zum Vormerken: Neue Termine! Seminar "Neue Wege finden" für Beschäftigte in der Werkstatt für behinderte Menschen

Für Menschen mit Behinderung, die in einer Werkstatt für behinderte Menschen tätig sind, gibt es in Hamburg vielfältige Möglichkeiten der Arbeit - in der WfbM, auf dem Außenarbeitsplatz oder auch auf dem...

Weiterlesen >>

06. Oktober 2015

Fortbildung „Neue Wege finden“ für Beschäftige in einer Werkstatt für behinderte Menschen am 12. bis 14. Oktober 2015

Für Mitarbeiter_innen aus den Werkstätten bieten wir regelmäßig dreitägige Seminare an, um sich über die Möglichkeiten zu informieren, einen Arbeitsplatz auf dem Arbeitsmarkt zu erhalten bzw. zu erproben. Das...

Weiterlesen >>

25. August 2015


Alle Mitteilungen >>

Nachrichten

von kobinet-nachrichten, aktuelle Nachrichten fr die Belange von Menschen mit Behinderung

Aktuelle Nachrichten fr Menschen mit Lernschwierigkeiten finden Sie auf der Website www.nachrichtenleicht.de

Gespräch mit Andrea Nahles zugesichert

Die vor dem Bundesarbeits- und Sozialministerium postierten Behindertenaktivisten sind heute Abend wieder abgezogen, nachdem ein Gespräch mit Ministerin Andrea Nahles zugesichert wurde. Wie kobinet von dem Koordinator der Kampagne für ein gutes Teilhabegesetz erfuhr, wurde dafür aber noch kein Termin genannt. "Wir haben deutlich gemacht, dass nach dieser enttäuschenden Veranstaltung die Angelegenheit zur Chefsache geworden ist", sagte Ottmar Miles-Paul. Behindertenaktivisten vor dem Ministerium Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Sozialministerium gewarnt

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wurde heute bei der Anhörung der Verbände zum Entwurf für das Teilhabegesetz gewarnt, ein Gesetz auf den Weg zu bringen, das in dieser Form die davon Betroffenen nicht wollen. Die "3. Reihe" des Ministeriums, so ein Teilnehmer, war geschickt worden, um sich die "vernichtende Kritik" an einem Referentenentwurf anzuhören, der Vorschläge und Forderungen aus dem bisherigen Beteiligungsprozess "in den Wind geschrieben" hat. Vor dem Ministerium hat sich gegen Ende der Anhörung eine Gruppe von 15 Behindertenaktivisten postiert, um als erste über das Ergebnis der Veranstaltung informiert zu sein und Spalier zu bilden. Behindertenaktivisten vor dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Deutliche Worte an Andrea Nahles

Der Referentenentwurf zum Bundesteilhabegesetz ist völlig unzureichend, so Sigrid Arnade, Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland, heute im Debattenmagazin Causa des Tagesspiegels in Berlin. Die Selbstbestimmung behinderter Menschen werde damit nicht gefördert, sondern eingeschränkt, schreibt sie in einem Beitrag unter der Überschrift "Schlaflos am Reichstagsufer ... und deshalb haben wir uns angekettet, Frau Nahles". Am Tag, da im Bundesministerium für Arbeit und Soziales erstmals die Verbände zum Referentenentwurf angehört werden, richtete Arnade deutliche Worte der Kritik an die für das Gesetzgebungsverfahren verantwortliche Ministerin. Sigrid Arnade Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Anhörung zum Bundesteilhabegesetz

Im Bundesministerium für Arbeit und Soziales findet heute die Anhörung der Verbände zum Referentenentwurf zum Bundesteilhabegesetz statt. Gut sechs Stunden, inklusive Pausen, stehen den Verbänden zur Verfügung, um ihre Ansichten und Änderungsvorschläge zum 369 Seiten starken Referentenentwurf darzulegen. Logo des BMAS Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Bei Wahlen zählt jede Stimme

Als hätte es noch eines Beweises bedurft, die Präsidentenwahl in Österreich hat es einmal wieder geziegt, dass bei Wahlen jede Stimme zählen kann. Am Ende waren es 31.026 Stimmen, die in Österreich den Unterschied machen, ob ein rechtsgerichteter Präsident zukünftig an der Spitze eines Landes steht. Die Wahl in Österriech zeigt auch für Deutschland auf, dass jede Stimme zählen kann. Wahlzettel Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Volles Haus im Paul-Löbe-Haus in Berlin

Weit über 300 TeilnehmerInnen drängten sich gestern Nachmittag im Foyer des Paul-Löbe-Hauses in Berlin auf Einladung der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/DIE Grünen. Diese hatte am Vortag der heutigen Verbändeanhörung zum Referentenentwurf des Bundesteilhabegesetzes zur Fachtagung unter dem Motto "Gleichberechtigt und selbstbestimmt? Was bringt das neue Teilhabegesetz?" geladen. Corinna Rüffer Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Barrierefreie Wanderwege mit Bestand

Wie jeder andere so nutzen auch Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gern die Möglichkeit zu einem Spaziergang mit Verwandten und Freunden in der Natur. Inzwischen gibt es auch viele Angebote, Natur ebenso mit Rollstuhl zu erleben. Wer dies jedoch tut, wird ebenfalls Bedingungen vorfinden, die zwar einmal vorbildlich waren, das Versprechen der Barrierefreiheit jedoch nicht immer erfüllen. Über die Jahre hinweg sind oft die Wege durch Wurzeln holprig geworden oder werden von Sträuchern überwuchert und in der Durchfahrtsbreite eingeschränkt. Bei einem Besuch im thüringischen Nationalpark Hainich konnten wir kürzlich erfahren, dass es dort nicht so ist. Beginn des Rollstuhlrundwanderweges im Nationalpark Hainich Weiterlesen >>
24. Mai 2016

Besser kein Teilhabegesetz als dieses

Der vorgelegte Referentenentwurf zum Bundesteilhabegesetz verdient nach Ansicht der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) diesen Namen nicht, sondern sollte besser Bundesspargesetz genannt werden. Denn nach den derzeitigen Normierungen gehe es laut ISL nicht darum, die Teilhabe behinderter Menschen zu optimieren oder gar ihre Menschenrechte zu realisieren, sondern hinter den wohlklingenden Worten verbergen sich Leistungskürzungen und Zugangsbeschränkungen auf dem Rücken behinderter Menschen und ihrer Angehörigen. Logo der ISL Weiterlesen >>
23. Mai 2016

Nachholbedarf bei humanitärer Hilfe

Es besteht Nachholbedarf, wenn es darum geht, in Notsituationen auch Menschen mit Behinderungen zu erreichen. Dieses Problem ist eines der zentralen Themen beim ersten Weltgipfel für Humanitäre Hilfe (World Humanitarian Summit) heute und morgen in Istanbul. Mit der Unterzeichnung der "Charta zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen in der Humanitären Hilfe" erkennt auch die deutsche Regierung an, dass behinderte Menschen in Krisen oft vergessen werden und alle Akteure weltweit hier nachbessern müssen. Die Christoffel-Blindenmission (CBM) und vier weitere Nichtregierungsorganisationen haben die Charta initiiert und heute auf dem Gipfel vorgestellt. Behinderter Junge in einem Flüchtlingslager Weiterlesen >>
23. Mai 2016

Potsdamer Attraktion droht Schließung

Seit September 2002 gibt es in der Landeshauptstadt Brandenburgs die "Biosphäre". Auf ehemals militärisch genutztem Gelände wurde sie anlässlich der Bundesgartenschau 2001 gebaut und damals als Blumenhalle genutzt. Anschließend wurde sie zur "Biosphäre" umgebaut und entwickelte sich, obwohl weiterhin eine Förderung durch die Stadt erforderlich ist, zu einer barrierefreien Attraktion. Nach den weltbekannten Schlössern sowie dem Filmpark belegt sie immerhin den Platz 5 unter den meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im Jahr 2017 wird sie nun voraussichtlich geschlossen. Begegnung mit einem 'Dino' in der Potsdamer Biosphäre Weiterlesen >>
23. Mai 2016